ÜBER UNS

Die Akademische Verbindung «Bukowina» zu Czernowitz  ist eine farbentragende und freischlagende akademische Korporation in Czernowitz und zur Zeit die einzige Studentenverbindung in der Ukraine, welche der alten europäischen Studententradition nach dem Comment folgt. Sitz der Verbindung ist das Deutsche Haus in der Olha-Kobyljanska-Straße.

Die Verbindungsfarben werden mit Verstandskraft, Ehre und Edel (dunkelblau), Energie und Handlung (rot) sowie ewige Jugend des bukowinischen Geistes (grün) erklärt.

A.V. Bukowina zu Czernowitz hebt sich durch Betonung des altösterreichischen und deutschen Gedankens sowie der nationalen und kulturellen Vielfalt. Das kommt auch im Wahlspruch „Viribus Unitis!“ (Mit vereinten Kräften) zum Ausdruck, der jener des Kaisers Franz Joseph war.

Das Verbindungsheim ist im Obergeschoß des Deutschen Hauses, wo Couleurgegenstände (u. a. eigene Fahne und das Wappen), Bilder und Dokumente gesammelt und präsentiert werden.

A.V. Bukowina strebt immer nach Aufbewahrung des Korporationsgeistes in Czernowitz, sie heißt alle (besonders farbentragenden und mit dem Comment vertrauten) Vebindungen in Czernowitz willkommen und versucht mit anderen Korporationen im Ausland Kontakte aufzubauen.

GESCHICHTE

Rasch nach der Gründung der Kaiser-Franz-Josefs-Universität 1875 entwickelte sich in Czernowitz ein reiches farbstudentisches Leben. Nebeneinander entstanden deutsche, jüdische, rumänische, polnische und ukrainische Verbindungen, deren Organisationsform zwar an die aus der deutschen Universitätskultur stammenden Traditionen angelehnt waren, jedoch nationale Eigenarten herausbildeten.

Mit dem Ausbruch des Ersten Weltkriegs und danach des Zweiten Weltkrieges kam der Vorlesungsbetrieb und das aktive akademische Verbindungsende zum Ende.

1997 wurde die A. V. Bukowina zu Czernowitz von Doktoranden der historischen Fakultät an der Staatsuniversität Czernowitz (ehem. Kaiser-Franz-Josefs-Universität) gegründet. Es war dies die erste Czernowitzer Verbindungsgründung auf akademischem Boden seit 1918. Davon wurde in der Zeitung „Der Südostdeutsche Buchenlanddeutsche Zeitung“ vom 15.11.1998 erwähnt.

Die Gründungsidee stellte man mit folgenden Worten dar: „… Die Benennung „Bukowina“… wurde nicht nur durch unsere Landeszugehörigkeit bestimmt, sondern darin kommt das Bestreben der Gründer zum Ausdruck, das Leben der Verbindung auf die Grundeigenarten des bukowinischen Charakters (Wohlwollen, Treue zum gegebenen Wort, Freundschaft) zubauen.

Der Gründungsbeschluss wurde auch von dem Bestreben genährt, eine neue Generation der akademisch koordinierten Jugend auf der Grundlage der großen Erfahrung der europäischen Verbindungsbewegung heranzuziehen. Mit diesem Beschluss sollte überdies ein breiteres Feld zur Erneuerung der akademischen Traditionen und ein Geist gesunder Konkurrenz zwischen den Verbindungen geschaffen werden…“.

Als vorrangige Tätigkeiten wurden folgende formuliert:

1) wissenschaftliche Arbeit zur Landesgeschichte und Militärgeschichte,

2) ausführliche Erforschung der Czernowitzer Korporationsgeschichte,

3) Verbreitung der Verbindungsidee unter den Schülern der Abgangsklassen sowie Studium der Landessprachen.

VERANSTALTUNGEN

Budenabende werden zweimal pro Monat oder häufiger organisiert. An diesen Tagen veranstaltet man in unserer Studentenverbindung keine anderen Maßnahmen. Auf dem Haus herrscht eine ruhige, leichte Stimmung. Studierende können Schach, Karten oder noch ein Spiel spielen, sich miteinander unterhalten, Tee, Kaffee, Bier trinken und etwas Leckeres genießen. “Treffpunkt: Bude!”, so lautet das Motto dieses Abends.

Wissenschaftliche Lesungen sind Treffen mit Fachleuten auf verschiedenen Wissenschafts- und Kulturgebieten. Es gibt eine Möglichkeit vor den korporierten Studenten einen Vortrag zu einem aktuellen Thema zu halten und zu diskutieren. Solche Lesungen kommen einmal pro Semester vor.

Begrüßungsabend ist ein Treffen von alten und neuen Bundesbrüdern. Dazu werden Mitglieder von befreundeten Studentenverbindungen sowie Beitrittskandidaten eingeladen. Solcher Abend kommt einmal pro Semester vor.

Aktive Erholung wird je nach Wünschen von Studierenden 2-3 Mal pro Semester veranstaltet. Es kann eine Sportart (Fussball, Volleyball, Basketball oder Tischtennis), eine Rundfahrt zur anderen Stadt sein.

Kneipe ist eine traditionelle studentische Feier, die von ihren Teilnehmern bei Wort, Trunk und Gesang nach bestimmten Gebräuchen und Regeln des Kneipcomments gestaltet wird und in Fröhlichkeit und Geselligkeit der Pflege der Freundschaft dienen soll. Findet normalerweise 2-3 Mal pro Semester statt.

Kommers ist eine aus besonderem Anlass (z.B. anlässlich von Stiftungsfesten, Stadt- oder Universitätsjubiläen) festliche und repräsentative Form der studentischen Kneipe, trägt aber einen ernsteren Charakter. Eine wichtige Rolle spielt die Festrede, die möglichst von einer hoch gestellten Persönlichkeit gehalten wird.

Reception ist die offizielle Aufnahme eines Beitrittskandidaten durch den Fuchsmajor oder den Convent in den Verein. Feierliche Reception findet bei uns gewöhnlich nach einer bestimmten Prüfungszeit und einem kurzen Mitgespräch im Offiz einer Semesterabschlußkneipe statt.

Brandung (Branderung) wird bei uns am Ende des ersten Fuchsensemesters durch den Fuchsmajor nach einem Test im Offiz einer Brandungskneipe oder im Inoffiz einer anderen Kneipe (z.B. Semesterantrittskneipe) vollzogen.

Burschung ist eine Aufnahme des Fuchsen in die Verbindung nach zwei Semestern aktiven Lebens im Verein. Um zu überprüfen, ob der Anwärter mit Comment, Liedgut, Geschichte und Organisation des Vereins vertraut ist, sich in den Verein integriert hat, wird eine komplexe Burschenprüfung durchgeführt, nach deren Bestehen der Fuchs zur Burschung zugelassen wird. Sie erfolgt während des Offizes einer Kneipe.

Philistrierung ist eine Zeremonie des Übergangs eines Studierenden vom Aktiven zum Alten Herrn nach seinem Studiumabschluß (mit dem Examen).

Landesvater ist eine feierliche Erneuerung der Treueschwur unter Burschen, die sich im Rahmen des Stiftungsfestes (02.09.), der Universitätsgründung (04.10.1875) oder der Landesvaterkneipe vollzieht.